Samenblumen und Kresseherzen selbst herstellen

Samenblumen selbst herstellen

Samenblumen selbst herstellenIhr benötigt:
• Papierreste und/oder farbigen Eierkarton
• Sieb
• Backblech (alternativ geht auch ein Fliegengitter)
• Ausstechformen
• Blumensamen
• Mixer
• Küchenpapier

Wenn ihr farbiges Papier verwendet, verfärbt sich die Papiermasse entsprechend, was einen sehr schönen Effekt gibt. Man kann für intensivere Farben auch die Nachfülltinte, z.B. von Stampin´UP! verwenden. Wenn man Kressesamen verarbeiten will, sollte man nur weißes Papier verwenden und dieses dann z.B. mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Das Papier wird in kleine Stücke gerissen, in einen Behälter gelegt und mindestens 1 Stunde, am besten aber über Nacht eingeweicht, dass sich das Papier schön mit Wasser vollsaugt.
Anschließend mit einem Mixer oder Pürierstab das Papier zerkleinern.

Die Papiermasse sollte jetzt schön breiig sein. In diese Masse gebt ihr nun die Blumensamen und rührt diese gut unter. Anschließend füllt ihr die Masse in ein feines Sieb, lasst sie gut abtropfen und presst das überschüssige Wasser aus.
Die Masse presst Ihr dann in Ausstechförmchen und legt die Samenblumen auf einer dicken Lage Küchenpapier zum Trocknen auf ein Backblech. Dieses stellt Ihr dann zum Trocknen auf die Heizung oder an einen warmen Ort und wendet die Blumen ab und zu – aber nicht zu zeitig, die Blumen sollten schon ein wenig angetrocknet sein, da sie sonst zu instabil zum Wenden sind.
Nach 1-2 Tagen sollten die Blumen dann vollständig durchgetrocknet sein und Ihr könnt diese für Eure Projekte verwenden, z.B. als kleines Mitbringsel, auf einer Karte, für Hochzeitsgoodies usw.

Viel Spaß beim Nachmachen.

ein Zauberhafter Tag

Bald ist es soweit, der neue Frühjahr-/Sommerkatalog startet am 03.01.2018 und mit ihm die Sale-A-Bration, bei der man sich tolle Gratisprodukte sichern kann.

Zauberhafter TagAuf den ersten Blick verliebt habe ich mich in das Produktpaket „Zauberhafter Tag“ und das besondere Designerpapier „Märchenzauber“ – das ist sowas von niedlich ! Deshalb musste ich damit gleich ein paar Karten basteln.

Für die Füllung der Kreise habe ich etwas Shampoo von den Kindern geklaut und in eine Zellophantüte gefüllt. Die Tüte müsst Ihr unbedingt gut verschließen, da das Shampoo sonst ausläuft, klar 🙈. Aber der Effekt ist toll. Man kann auf dem Kreis herumdrücken und die Bläschen damit hin und herschieben. Für eine Kindergeburtstagskarte perfekt.

Zauberhafter Tag – die 2.

Zauberhafter TagDiesmal habe ich ein paar Bendi Fold Cards mit dem Set gemacht.

Das Schöne an dieser Kartenform ist, dass man sie auch zusammengefaltet per Post verschicken kann. Zusammengesteckt zieren sie dann jedem Geburtstagstisch!

 

 

Noch ein kleiner Tipp: Die Stanze für das kleine Seepferdchen passt sowohl für den Stempel als auch für das Designerpapier. Damit spart man sich das Ausmalen, wenn es mal schnell gehen soll.

Das Set könnt Ihr gern bei mir bestellen.

 

Eine Kugel für den Weihnachtsbaum – Weihnachten daheim

Weihnachten daheim

In unserem kleinen Dörfchen haben wir eine schöne Tradition – den lebendigen Adventskalender. Jeden Tag im Advent öffnet ein anderes Haus seine Tür für Nachbarn und Freunde. Da man sich im Winter eh nur selten begegnet, wenn es der Zufall nicht gerade will, ist das eine schöne Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben.

Da Glühwein, Plätzchen und Stolle nun fast jeden Tag ausgereicht werden, hatte ich mir gedacht, wir werden ein bißchen kreativ, wenn wir unsere Tür öffnen. Da es nur eine Kleinigkeit sein sollte, die nicht allzu zeitaufwändig ist, bin ich auf der Suche nach Ideen auf die hübschen Acrykugeln für den Weihnachtsbaum gestoßen.

Mit dem Set „Weihnachten daheim“ (Artikel-Nr. 146068) und ein bißchen Desigerpapier sind dann diese hübschen Baumkugeln entstanden, die dann jeder zu Hause an den Baum hängen oder verschenken kann. Die Kugeln haben einen Durchmesser von 50 mm und passen somit auch in die kleinen transparenten Geschenkschachteln (Artikel-Nr. 141699).

Viel Spaß beim Nachbasteln.

Wunschbox statt Weihnachtskarte

Für ihre Grüße zum Jahresende suchte eine Unternehmensberatung noch etwas Besonderes und Individuelles. Es sollte auf keinen Fall eine normale Weihnachtskarte sein.

Die Wahl fiel auf eine Wunschbox in den Unternehmensfarben. Dank der großen Farbpalette von Stampin´UP! war das kein Problem.

Gewerkelt habe ich 40 Wunschboxen mit einem persönlichen Weihnachtsgruß. Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt, ich frag mich nur, wie man das nächstes Jahr dann noch toppen kann?

Ein Adventskranz to go in der Streichholzschachtel

Der Advent ist nicht mehr fern und einen Adventskranz to go kennt inzwischen wahrscheinlich jeder. Trotzdem ist er jedes Jahr wieder sehr beliebt und erfreut jeden Beschenkten.

In diesem Jahr habe ich den Adventskranz einmal etwas anders gestaltet. Es sollte auf jeden Fall schnell gehen, da ich davon einige verschenken möchte.

Adventskranz to go

Adventskranz to go aus in der Streichholzschachtel

Die Kaminhölzer gibt es in den großen Verpackungen, diese habe ich gleich genutzt und und aus Farbkarton ein Innenleben gestaltet, wo 4 Teelichter Platz haben, daneben passen noch wunderbar ein paar der Streichhölzer. Die Außenseite der Packung habe ich mit weihnachtlichem Designerpapier beklebt, die Reibefläche bleibt dabei offen.

Und fertig ist der Adventskranz to go.